Lage auf den Intensivstationen

Auslastung der Betten

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

Zunächst ist zu sagen, dass es das Intensivregister erst seit Mitte März 2020 gibt. Dementsprechend liegen auch keine Daten aus den vorigen Jahren vor. Das Intensivregister ist im Rahmen der Pandemiebekämpfung entwickelt und aufgebaut worden.

Dann fällt auf, dass die COVID19-Fälle kaum bis keinen Einfluss auf die Gesamtzahl der belegten Intensivbetten hatten. Diese bleibt relativ konstant bei ca. 20.000 Betten/Tag.

Achtung, Interpretation: Da es neben COVID19 auch noch andere Krankheiten gibt, wäre doch damit zu rechnen, dass die COVID19-Fälle noch „oben dazukommen“ und so die Gesamtauslastung der Betten erhöhen – das scheint aber nicht der Fall zu sein.

Freie Betten

Aber wie viele Betten sind denn nun noch frei?

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

Die freien Betten (gelb) sind oberhalb der belegten Betten darstellt. So kann besser abgeschätzt werden, wieviel die belegten Betten noch zunehmen dürfen bis die maximale Auslastung erreicht ist. Seit August gibt es noch eine zusätzliche Reserve an Notfallbetten, die innerhalb von sieben Tagen verfügbar wären (lila). Diese sind oberhalb der freien Betten dargestellt, um auch hier wieder einsehen zu können, wieviel „Platz nach oben“ ist.

Achtung, Interpretation: Während also die intensivmedizinisch behandelten COVID-19 Fälle zunehmen (und die Gesamtzahl der belegten Betten jedoch gleich bleibt, es also „ungefährlich“ für das Gesundheitssystem scheint) – wird die Anzahl der freien Betten heruntergefahren. Das erscheint für eine „pandemische Lage“ ungewöhnlich.

Auslastung in Prozent – Vergleich mit den Vorjahren

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Krankenhaeuser/Tabellen/gd-krankenhaeuser-jahre.html

Fragestellungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.